Auch PRIXX benutzt Cookies. Hier erfährst Du alles zum Datenschutz, falls es dich interessiert.

Preisfehler

In diesem kurzem Beitrag wollen wir euch kurz erklären wie Preisfehler entstehen können und ob Ihr auch wirklich Recht auf die Ware habt!


Wie entstehen Preisfehler?

In den meisten Fällen entstehen Preisfehler durch automatisierte Systeme der Anbieter.
Viele Online Shops wollen mit der Konkurrenz mithalten können und haben sich dafür entschieden Systeme laufen zu haben, welche die Preise der Konkurrenz im Auge behalten. Ändert sich ein Preis bei der Konkurrenz, so wird automatisch der Preis im eigenen Shop angepasst. Prinzipiell eine gute Idee.

Problematisch wird es, wenn das System nicht die richtigen Produkte miteinander vergleicht!
So passiert des öfteren der Fehler, das Produkte mit Ersatzteilen verglichen werden, bei dem das Ersatzteil natürlich nur einen Bruchteil des neuen Produktes kostet. Geht das System diesen Preis dann mit, so entsteht ein klassischer Preisfehler.

Preisfehler entstehen häufig aber auch durch Menschen. So wird oftmals das Komma an der falschen Stelle gesetzt, weggelassen oder einfach auch eine Zahl vergessen. So gab es auf PRIXX bereits Fernseher für 290,00€ statt 2900,00€ weil das Komma falsch gesetzt wurde. (Dieser wurde übrigens tatsächlich geliefert und nicht angefechtet. Zum anfechten gibt es unten mehr Infos!)

Man könnte noch viele weitere Wege und Möglichkeiten aufzählen, wie Preisfehler entstehen. Die gängisten sind aber tatsächlich durch die Preisabgleiche sowie das vergessen eines Kommas, einer Zahl oder ähnlichem.


Habe ich Recht auf Lieferung der Ware bei einem Preisfehler?

Mit dem Kauf eines Artikels im Internet, hat man in den meisten Shop noch keinen Kaufvertrag abgeschlossen. Der Kaufvertrag entsteht in den meisten fällen erst dann, wenn der Händler die Ware verschickt. Denn das "Kaufen" ist eigentlich nur das abgeben eines Angebots, dass man dem Händler als Kunden macht. Erhälst du als Kunde die Versandbestätigung, so hat der Händler dein "Angebot" akzeptiert und es entsteht der Kaufvertrag zwischen dem Händler und dem Kunden.

Tatsächlich ist es so, das Händler prinzipiell unverzüglich nach dem akzeptieren eines Kaufangebots den Kauf anfechten können!
Hat der Händler also eine Versandbestätigung geschickt, heißt es noch lange nicht, das die Ware auf dem Weg ist. In den meisten Systemen erhält der Kunde bereits eine Versandbestätigung nur dadurch, das der Händler ein Versandlabel kauft um dem Kunden die Ware zuzuschicken. Die Ware muss also nicht mal rausgegangen sein.

Selbst wenn der Händler aber nun die Ware verschickt haben sollte, so kann er auch dann den Kaufvertrag anfechten, wenn es sich um einen offensichtlichen Fehler handelt und/oder er es nachweisen kann, das es ein Fehler war. Bei offensichtlichen Fehler, wie zum Beispiel einem Kommafehler, wird er es recht einfach haben. Gibt es aber zum Beispiel Gutscheinfehler, so dass zum Beispiel statt 70€ ganze 70% Rabatt gewährt werden, wird es schon schwerer. Aber auch hier müsste den meisten Kunden klar sein, das kein Händler 70% Rabatt geben kann und gleichzeitig daran verdient.

Es ist also rein theoretisch möglich, das ein Händler sogar Kaufverträge anfechten kann, selbst wenn es nur 10€ günstiger ist, als er wollte. Allerdings ist dies natürlich viel viel schwerer für ihn nachzuweisen.
Problematischer aber noch, wenn der Kunde sich Quer stellt und das nicht akzeptieren will. Denn dann wird bei kleinen Preisunterschieden vermutlich der Händler einfach pech haben. Anwaltskosten usw. würden dann vermutlich nämlich den kleinen Verlust schnell überschreiten, weshalb solche kleinen Preisfehler meistens gar nicht angefechtet werden.

Allgemein können wir aus Erfahrung vieler bereits gelieferter Preisfehler aber sagen, dass so gut wie alles was verschickt wurde, nie angefechtet wurde. Gerade große Händler wie Amazon bemerken diese Fehler vermutlich nicht mal, da dort alles automatisiert passiert.
Bei Stornierungen von Preisfehlern lohnt es sich in der Regel also auch nicht dagegen etwas zu tun. Der Händler ist meistens im Recht und es ist oft besser, es einfach hinzunehmen und hoffen das man ein anderes mal mehr Glück hat.

Weitere Informationen findest du in unserem FAQ